zum Newsroom

MENNEKES Steckvorrichtungen für Stromversorgung im Notfall

18.01.2023 | Mennekes

© Adobe Stock 133575258

Bei Bränden, Überflutungen, Stromausfällen und anderen Unglücken sind Feuerwehr, Technisches Hilfswerk und Katastrophenschutz gefragt. Einsatzfahrzeuge und Feuerwehrgerätehäuser sind auf eine stabile Stromversorgung angewiesen, gleichzeitig sind besonders die Fahrzeuge extremen Bedingungen und Witterungen ausgesetzt. Steckdosen, Stecker und Kupplungen müssen extrem robust sein und immer zuverlässig funktionieren.

MENNEKES bietet verschiedene Produktlösungen für den stationären und mobilen Gebrauch. Dazu zählen Steckdosenkombinationen und Steckvorrichtungen sowie spezielle Stecker und Kupplungen für Notstromeinspeisungen. Zu den Steckvorrichtungen zählen unter anderem Anbausteckdosen und Stecker nach SCHUKO®-System sowie die PowerTOP® Kupplungen und Stecker in 16 und 32A. Diese sind entsprechend der Schutzart IP67/IP68 staubdicht sowie gegen zeitweiliges/dauerndes Untertauchen geschützt und damit perfekt für den Einsatz in nassen Umgebungen. Bei ausgewählten Modellen der SCHUKO®-Steckdosen kommt die Feder-Klemm-Technik TwinCONTACT zum Einsatz, diese ermöglicht eine einfache und zeitsparende Installation.

Die abhängbaren DELTA-Box-Kombinationen sind ideal für den flexiblen Gebrauch in Gerätehäusern. An einer Kette von der Decke abgehängt halten sie Stellflächen und Laufwege frei, für eine sichere und schnelle Einsatzbereitschaft der Rettungskräfte. Zudem bietet MENNEKES die mobile Steckdosenkombination EverBOX® Grip, diese Verteiler überzeugen auch bei Wind und Wetter durch ihre enorme Robustheit und Belastbarkeit. Sie können die EverBOX aufgrund des speziellen Designs leicht transportieren und mehrere Boxen stapeln, falls eine zusätzliche Stromverteilung notwendig ist.

Einrichtungen der kritischen Infrastruktur wie Krankenhäuser oder Pflegeheime, aber auch Industrie, Kommunen, Landwirtschaft und Einsatzkräfte selbst sind im Krisenfall auf eine reibungsfreie Ersatzstromversorgung angewiesen. Die Installation der notwendigen Anschlüsse für eine Notstromeinspeisung an Gebäuden wird immer von Elektrohandwerkern durchgeführt. Für die Notstromversorgung im Einsatz sind dann meistens Mitarbeiter von Feuerwehr oder Katastrophenschutz verantwortlich. Hier gilt es, die notwendigen Vorgänge möglichst sicher und einfach zu gestalten.

Gemäß der aktuellen Norm DIN VDE 0100-551 sind nur spezielle Steckdosen, Stecker und Kupplungen mit der Schutzleiterstellung auf Sonderuhrzeit 1h für diese Ersatzstromversorgung zulässig. Dadurch sind sichere Handhabung und Stromverteilung gewährleistet, da keine falschen Stecker versehentlich gekoppelt werden können.

Für die Einspeisung am Gebäude bietet MENNEKES Wand- und Anbausteckdosen in 16 bis 125 A an. Alle Modelle sind gemäß Schutzart IP67 gegen Staub und kurzzeitiges Untertauchen geschützt. Für die Verbindung der Notstromversorgung stehen Steckvorrichtungen aus der AM-TOP®-Reihe in 16 und 32A zur Verfügung, sowie aus der PowerTOP® Xtra Familie in der besonders robusten Variante PowerTOP® Xtra R in 63 und 125A.

zum Newsroom